Besucher seit 09.12.2001
   Die Tanja und Boris Seite
   Unsere Reiseseite          

 


 


Malta '03/'04

... oder: Sylvester mal ganz anders feiern.



Gibt es noch Straßen, die wir auf Malta und Gozo nicht gefahren sind?

   
 



Blick auf St. Julians von Sliema aus.

 




Schmale, größtenteils holprige Straßen ziehen sich durch ganz Malta.   

   




Auf den Ruinen von Fort Campbell in der Nähe von Mellieha.

 





Typischer Blick auf eine der vielen Kathedralen. Hier in Bugibba.

 



Überall hängt noch der Weihnachtsschmuck in den Straßen. Hier vor der Kathedrale von Madliena.

 


 

Das Innere der Kathedralen auf Malta ist immer reich verziert. Entweder
mit Stuckarbeiten und Malereien oder samtbehangenen, roten Stoffbahnen.

  


Das sehr lohnenswerte UNESCO-Weltkulturerbe Hypogäum in Paola:
Diese ca. 6000 Jahre alte, bis zu 10 m tiefe unterirdische Kultstätte
wurde erst 1902 wiederentdeckt.

   


 
 

Der "Red Tower" ganz im Nordwesten von Malta.

   

   

Überall sieht man noch "Oldtimer" herumfahren: hier ein alter Ford Escort.

  


 

Das kunterbunte Popeye-Village: extra aufgebaute
Fischerdorfkulisse für den gleichnamigen Film.

    


 

Abendliche Impressionen.

   


 

Einer der vielen Beobachtungstürme wie hier in der Golden Bay.

     


 

Skorba Tempel in Zebbieh.

   



Blick auf die düster bewölkte Hauptstadt Valetta bei der Hafenrundfahrt.

  




Liebevoll restaurierte und gepflegte Busse bestimmen das Bild von Malta.

 


 

Die Republic Street teilt Valetta in zwei Hälften.

  



Typische Häuserfassade mit vorstehenden Balkonen.

   



Marmor-Bilder-Boden in der St. John's Co-Cathedral auf Valetta.
 

  

   

In der St. John's Co-Cathedral fanden wir auch das altbekannte Malteser Kreuz. 

  

 

St. John's Cathedral: Reichlich verzierte Wände und eigenes
Museum sind auf jeden Fall einen Besuch wert.

  


 

Blick im Inneren der St. John's Co-Cathedral..

    


 

Kleine Oase am Fort St. Elmo auf Valetta.   

   


 

Siege Bell Memorial: Modernes Denkmal auf Valetta als Erinnerung an die
"heldenhafte" Verteidigung Maltas im zweiten Weltkrieg.

   
 



Blick von Valetta aus auf einer der "Three Cities" im Grand Harbour.

   



 

Das Wahrzeichen von Senglea, die Vedette mit Augen
und Ohren, wacht über den Hafen von Valetta. 

       


 
 

Küste im Süden von Malta.

     


 
 

Der Steinzeittempel Hagar Qim im Süden Maltas.

      



 

Mal was anderes: mit kleinen Brunnen geschmückter Straßenteiler.   

   


 
 

Blick auf die Kirchen von Mgarr auf Gozo.

     


 
 

Rundblick von der Zitadelle in Victoria über Gozo.

     


 
 

Das Innere der Zitadelle wirkt wie eine grüne Plantage.

     



Blick aus der Calypso's Cave auf den Sandstrand der Rambla Bay.

     



Hoher Wellengang an der nördlichen Küste von Gozo.

     



Terassenartig steigen leichte Hügellandschaften auf Gozo empor.

   



Wichtigstes Wallfahrtsziel der Malteser: Ta' Pinu auf Gozo.

     



Das "Azure Window" im Westen Gozos.

    



Felsformation an der blauen Grotte im Süden Maltas.

   




Das Innere der "Blue Grotto" leuchtet traumhaft türkis-blau und ist nur mit dem Boot zu erreichen.

 



Bunte Boote im Hafen von Marsaxlokk.

   



"Unser Hund Gozo" begleitete uns bei unserem Spaziergang an der Küste von Gnejna Bay.

    



Trotz eiskaltem Wasser war eine Runde Schwimmen im Meer für Boris Pflichtprogramm.

   



Nachtstimmung in St. Julians.