Besucher seit 09.12.2001
   Die Tanja und Boris Seite
   Unsere Reiseseite          

 


 


Rom im Oktober'08

... oder: Brot und Spiele in der Neuzeit!


 

Unser Hotel liegt in der Nähe der Piazza Vittorio Emanuele.

  


 

Unsere Stadtrundtour führt uns zunächst zur Kirche Santa Maria Maggiore.    





Beeindruckende Malereien an der Decke und künstlerische Ornamente am Boden versetzen in Staunen.

    




Im antiken Rom gibt es einige grüne Hinter- und Innenhöfe zu entdecken.

         

   

Das Kolosseum bei Nacht.

 



Kolosseum und Konstantinsbogen erstrahlen im Scheinwerferlicht.

     



Und so "einsam" ist es hier tagsüber.




Die mächtige Arena mit ihren Rängen und freigelegten, unterirdischen Gängen ist ein Highlight.

    



Blick vom Kolosseum auf den Konstantinsbogen.   





Gleich nebenan liegt das Forum Romanum.

    

 

Viele Tempelruinen kann man im Palatin bestaunen.

    



Merkwürdiges "Hausfundament".

 



Blick auf den weit entfernten Petersdom.

    


Antike Ruinen wirken wie Chaos pur im Forum Romanum.




 

Triumphbogen am Ausgang des riesigen Forum Romanum.   

      




Der Senatorenpalast mit dem Reiterstandbild des Kaisers Mark Aurel.

 



Das Monomento Nazionale a Vittorio Emanuele II an der Piazza Venezia.

 



Das Pantheon umlagert von Besucherströmen.

    


 

Nur durch ein großes Loch in der Kuppel fällt Tageslicht...
... und manchmal auch Regen, der durch Löcher im Boden abfließen kann.

      


 

Die Trajansäule in den Kaiserforen.

  




Neben vielen Smarts dürfen natürlich die Mopeds in Rom nicht fehlen.



 

Die spanische Treppe bei Nacht.   

     



Ob uns unsere Münze im Trevibrunnen Glück bringt?

    



Menschenschlangen entlang der Mauern zum vatikanischen Museum.

    




Überall sind Kunstgegenstände im vatikanischen Museum zu sehen.





Hier häufen sich Bilder, Skulpturen und vieles mehr in Millionenhöhe.






Beeindruckende Malereien und Landkarten in einem der ewig langen Gänge.





Auch hier heißt es: 2 Std. Anstehen am Petersplatz bis zum Eingang des Doms.

   


Mit Pracht und Prunk glänzt innen der Petersdom.




"Erleuchtung".

    



 

Auf dem Weg in die Kuppel kann man von der Galerie aus ins Innere des Doms schauen.

    


Blick von der Kuppel des Petersdoms auf den Petersplatz und Rom.
 

   


Ziergärten und barocke Schlösser in den Vatikanischen Gärten.

     



Blick auf Rom mit seinen z.T. ringförmigen Häuserschluchten.

     

  

Altes, verrostetes Lieblingsstück.

      

 
 

Die Engelsbrücke am Castel Sant' Angelo.

       



Urgemütliche Gassen und überall Restaurants in Travestere.

      




Entlang des Tevere (Tiber) blüht es wie in einer Oase.

 



Die Santa Maria in Cosmedin liegt in der Nähe der Tiberinsel.

    



Der Bocca della Verita liegt total versteckt im Eingang der Kirche.

    




Der Circo Massimo am Rande des Forum Romanum.



  

Via Appia Antika: Hier kann man stundenlang laufen.





Villa Borghese Park.




 
Die barocken Zwillingskirchen sind wirklich keine Spiegelung.





Hätten wir dies nicht erst an unserem letzten Tag entdeckt...