Besucher seit 09.12.2001
   Die Tanja und Boris Seite
   Unsere Reiseseite          

 


 


New York im Sept '13

... oder: Häuserschluchten, Yellow Caps und Multi-Kulti!

 




Raus vom Flieger und direkt zum Empire State Building.
Jede Nacht anders beleuchtet.





Von hier oben verschaffen wir uns den ersten Eindruck von New York: Ein riesiges Lichtermeer.





Am nächsten Morgen geht's Richtung Lower Manhattan.
Am World Trade Center Site wird immer noch gebaut.






Am Battery Park legen die Schiffe Richtung Liberty Island ab.


  



Blick auf die Südspitze Manhattans auf dem Weg zur Freiheitsstatue.





Die ehemalige Immigrationsstation Ellis Island war leider gesperrt.



 

Erster Blick auf Liberty Island mit der berühmten Freiheitsstatue.





Richtig imposant aus der Nähe.

  

 
Wer zeigt schon die Miss Liberty von hinten? Wir wußten gar nicht, daß sie Schlappen trägt.





Und jetzt weiß auch NY-City, daß wir da sind.





Zurück zur Wall Street im Financial District.






Es war schier unmöglich, daß Boris ein Bild ohne Leute machen konnte.
Selbst am Hinterteil ließen sie sich fotografieren.





Das Federal Hall National Monument von 1842 erinnert an die ersten Jahre der neuen Nation.




Die Trinity Church verschwindet richtig zwischen den Hochhäusern.

   

 

Über unseren Köpfen entdecken wir plötzlich das hier.

   


Architektonisch interessantes Gebäude auf dem Weg durch Lower Manhattan zur Brooklyn Bridge.

  
 


Der mittige Fußgängerweg auf der Brooklyn Bridge verläuft höher gelegt,
während links und rechts darunter die Fahrspuren sind.


   


Blick zurück auf die Skyline.

    



Im Ortsteil Dumbo (Brooklyn) mit Blick auf die Manhattan Bridge.

   


Rechts die Manhattan Bridge...

 



... links die Brooklyn Bridge.

 


Und dazwischen die Ice Cream Factory, die man nicht auslassen darf. 





An der höhergelegten Promenade von Brooklyn Hights läßt sich
wunderbar schlendern - wenn nicht unten der Straßenlärm wäre.





Den Abend wollten wir auf dem Times Square ausklingen lassen. Jedoch leider Großbaustelle.

  


Am nächsten Tag geht's Richtung Midtown.
Das Parkhaus sieht aus wie ein Miniatur-Auto-Regal.

 


Mal Stein, dann Stahl, dann Glas: Ein Mix der Materialien für die Hochhäuser.





Hochhäuser, Yellow Caps und Multi-Kulti: Das ist NY.
 




Das Helmsley Building steht vor dem ehemaligen PanAm Gebäude. 




Grand Central Terminal und das Chrysler Building ganz in der Nähe.





Viel Glas und immer wieder andere Formen.


   



Keine optische Täuschung: Der Fuß dieses Hochhauses ist wirklich konkav gewölbt.




Blick in den Himmel vor dem Chrysler Building.


 



Von hier oben schaut man 'gen Süden - einmal über ganz NY.





Richtung Norden erkennt man den großen Central Park.





Mit dem Central Park begegnen wir tatsächlich einem Ort der Stille...





... auch wenn die Wolkenkratzer sich ringsherum türmen.


       


Columbus Circle am südwestlichen Ende des Parks.


      


Hier durfte der obligatorische Hot Dog nicht fehlen. Lecker!


       


Die U-Bahn bringt uns schnell Richtung "The Village". Hier der Washington Square Platz.





Wie überall anders sehen wir auch hier Straßenmusiker, -künstler und Akrobaten.





In Soho entdecken wir auch die erwarteten Feuertreppen.


  



In Little Italy ist Feststimmung.





Nicht wirklich etwas zu essen.





Am Abend fahren wir noch einmal nach Brookly Hights. Traumhafter Blick!
 




Am nächsten Morgen geht es weiter nach Los Angeles.
Denn unser USA Urlaub  fängt dann erst richtig an.