Besucher seit 09.12.2001
   Die Tanja und Boris Seite
   Unser Bautagebuch         

 


 


Vom Einbau der Heizungsanlage bis zum Trockenbau



Juchu! Ab dem 13.12. dürfen wir unser Haus wieder betreten.
Der Estrich ist nun schon hellgrau und die Bautrockner surren weiter.





In manchen Räumen stecken nun Messpunkte im Boden.
Dahinter erkennt man: Unser Elektriker werkelt schon weiter.





Chaos am Boden; an der Wand dafür alles sauber aufgeräumt.






Wahrscheinlich müssen wir später die Schalter beschriften,
damit wir diese noch auseinanderhalten können.





Die erste kleine Ecke wurde im Keller verfliest, weil bald der Gasbrennwertkessel kommt.






Am heutigen Montag ist die Gasbrennwertzentrale gekommen (v. Wolf, CGS 24/200).




Technische Impressionen im Heizungskeller.








Hinter diesen Planen verstecken sich die Rolläden, die zum Teil schon montiert wurden.






Bei unserer heutigen Baubesprechung konnten wir wenigstens kurz einen Blick auf die Rolläden werfen.




Dafür brannte abends die allererste Glühbirne in unserem Haus: Wir haben Licht!







Was erkennt man in dem rosanen Kringel??? Na?





Richtig! Wir haben Flüssiggas bekommen und die Heizungsanlage läuft!





Alles isoliert eingepackt und am heutigen 19.12. in Betrieb genommen.






Eingestellt: Vor- und Rücklauftemperatur des Wassers für die Heizung.
Und ganz klein erkennbar: Draußen sind's   - 4 °C.








Über Weihnachten und Neujahr ist erstmal Ruhepause.
Während die Wassertropfen am Fenster hinabrinnen, trocknen Wände und Estrich so langsam aus.






Und so sieht's bereits am 06.01.08 aus.





Unsere Garage ist verhüllt, weil dort ebenfalls der Estrich trocknet.





Blick aus unserem Wohnzimmerfenster auf ein kleines Stück Paradies.






Noch 4 restliche Tage mit Estrich-Trockenprogramm. Rauf auf 50 °C und wieder runter.




So sieht's doch gleich am 19. Januar viel heller aus.







Endlich, nach über einem Monat Trocknungsphase, tut sich wieder etwas!





Seit dem gestrigen Montag (28.01.08) werden die Decken gespachtelt.





Während der letzte Bautrockner noch läuft, wird's durch
das Weiß an den Decken viel freundlicher und die Räume wirken höher.









Das gesamte Erdgeschoss ist nun fein-gespachtelt. Der Endschliff wird später noch kommen.









Unser Absandungs-Portfolio:
Zuerst mit dem Reibblech grob vor, dann mit den Spachteln sauber nach
und zum Schluß mit Bürste und Feger die restlichen Körner runter.






Mit Sturmmaske und Bergbaulampe ab ins wohlverdiente Wochenende...








Am heutigen Rosenmontag wurden nun die heiß ersehnten Fliesen geliefert.





Schiefe Türme nicht nur in Pisa...





... Fliesenmengen ohne Ende.





Heute wurde dann auch zur Sicherheit noch der Feuchtigkeitsgehalt des Estrichs ermittelt.
Calcium-Karbit wird mit einer gewichtsmäßig definierten Probe Estrich vermischt
und bindet die Feuchtigkeit. Der gemessene Druck resultiert dann in einer Feuchtigkeitsskala in Prozent.






Der Duschbereich wird mit Lastogum abgedichtet.







Endlich bekommen unsere Räume etwas Farbe!






Blick vom Dachgeschoss bis in den verfliesten Keller am 10. Februar.





Die erste Steinreihe steht nun, damit man um dem Ofen herum und in ihn hinein fliesen kann.





Endspurt beim Absanden wie hier in der Garage, da wir in einer Woche selber malern wollen.








Wolfys Geburt in der anderen Pfalz! Später wird er mit seinen großen
Augen auf unseren Besuch schauen und unser Drachennest bewachen.








Am heutigen Valentinstag wurde das Thema "Trockenbau" angegangen:
Hier war mal der WAS (= Wäscheabwurfschacht) zu sehen.






Dunkle, granit-ähnliche Platten als Fliesenspiegel in der Küche.





Und das komfortable Waschmaschinen-Podest.







Die bis heute offenen Bereiche in den beiden Zwerchgiebeln sind nun verkleidet.





Ebenso ist der Anschluß Kamin zur Decke nun geschlossen.





Und so geht es weiter: 
Vom Malern bis zum Umzug